Marketing - Willkommen bei der riwe Marketing-Werkstatt!

Direkt zum Seiteninhalt
Vom Ziel zum Weg: Die Marketing-Strategie.

Wenn der Alltag über den Kopf wächst, bleiben Strategie und Marketing-Zielsetzungen oft auf der Strecke. Und damit leider auch der Erfolg.

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir Unternehmensziele, die zu Ihnen, Ihren Mitarbeitern und zur Unternehmens-kultur passen. Die messbar sind und erreichbar. Dank unserer objektiven Betrachtung von außen und Ihrer Visionen finden wir die richtige Route zum richtigen Hafen!

Marketing kommt aus dem Englischen und bedeutet: auf den Markt bringen beziehungsweise Vermarktung. Um Entscheidungen markt- und kundenorientiert zu treffen, bietet das Marketing einen systematischen Ansatz. Beim Begriff Marketing handelt es sich um einen Überbegriff welche zusammengefasst alle diese Tätigkeiten beschreibt.

Ein alternativ gängiger Begriff ist die Bezeichnung Marketing - Mix, diesem sind die Aufgabenbereiche Produktpolitik, Preispolitik, Distributionspolitik als auch die Kommunikationspolitik untergeordnet.

Ein wichtiger Bereich des Marketings ist die Erschließung neuer Märkte sowie die Erweiterung bereits bestehender Märkte.

Unter einer Marketingstrategie versteht man das Vorgehen eines Unternehmens, die vorgegebenen Marketingziele zu erreichen. Hier werden Marketingaktivitäten entwickelt um diese Ziele in einer effizienten Form zu erreichen. Zu diesen Aktivitäten gehört die Kombination aus Produkt, Markt und Technologie, die Positionierung, und das Management.

Der Marketing-Mix gliedert sich in die vier Marketinginstrumente. Es handelt sich um die vier Säulen des Marketing: (im Englischen spricht man von den vier P)

  • Produkt (Produktpolitik)
  • Price (Preispolitik)
  • Place (Distributionspolitik)
  • Promotion (Kommunikationspolitik)

Die Kontrahierungsstrategie beinhaltet die Festlegung der Preise, Rabatt-, Lieferpolitik und vieles mehr des beziehungsweise eines Unternehmens. Das Unternehmen hat diverse Möglichkeiten zur Gestaltung der Beziehung zum Kunden.

Produktpolitik (Product)

Ziel der Produktpolitik in Verbindung mit den anderen drei Elementen des Marketing Mix ist es, die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden mit den Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens zu prägen. Das Zusammenspiel diverser Bereiche des Marketing ist von größter Wichtigkeit. Mit der Produktpolitik müssen Preise, Vertriebsstruktur und Werbung Hand in Hand geplant werden. Als Produktinnovation wird jedes Produkt welches erfolgreich am Markt eingeführt und vom Kunden als neuwertig wahrgenommen wird bezeichnet.

Ausgang der Innovation in der Produktpolitik kann sein:

  • Kundenwünsche (Market Pull)
  • technologische Entwicklung

Die Entwicklung neuer Produkte ist sehr wichtig, da die Produktlebenszyklen immer kürzer werden. Produktmanagement ist das Zusammenspiel bezüglich Auswahl und Weiterentwicklung eines Produktes beziehungsweise dessen Vermarktung.
Preispolitik oder Kontrahierungspolitik (Price)

Die Bedeutung der Kontrahierungspolitik: ( Kontrakt = Vereinbarung beziehungsweise Vertrag). Bei der Kontrahierungspolitik geht es um den Zusammenhang der vertraglich fixierten Vereinbarungen eines Unternehmens mit seinen Kunden. Dabei handelt es sich um die

Preispolitik
  • Liefer- und Zahlungsbedingungen
  • Lieferart und so weiter
Distributionspolitik (Place)

Die Steuerung der Vertriebsaktivitäten nach Zielvorgaben regelt die Distributionspolitik. Die Frage wie und auf welchem Weg das Produkt zum Kunden kommt ist Aufgabe der Distributionspolitik. Einflussfaktoren bezüglich Entscheidungen:

  • leistungsbezogene Faktoren: Lagerfähigkeit, Transportfähigkeit
  • kundenbezogene Faktoren: Anzahl der Kunden, geographische Verteilung, Einkaufsgewohnheiten
  • konkurrenzbezogene Faktoren: Anzahl der Konkurrenten, Art der Konkurrenzprodukte
  • unternehmensbezogene Faktoren: Erfahrung, Finanzkraft, Marktmacht
  • rechtliche Faktoren: Ausgleichsansprüche, Be- und Vertriebsvorbehalte

Aufgrund der strategischen Korrespondenz mit anderen Bereichen schafft die Distributionspolitik Zielvorgaben für den praktischen Verkauf. Verschiedenste Verkaufsmöglichkeiten:

Direktverkauf: Leistung beziehungsweise Produkt geht direkt vom Hersteller zum Kunden ( Endverbraucher)

Indirekter Verkauf: Leistung beziehungsweise Produkt wechselt des öfteren den Eigentümer (Hersteller – Einzelhandel oder Großhandel – Kunde (Endverbraucher))

Sonderformen: Maklerverkauf
Die Schulung der Verkaufsmitarbeiter auf Produktmerkmale, Verkaufsgespräch und Einwandbehandlung wird mittlerweile nicht mehr im Place des Marketing-Mix gesehen sondern in Personnel.
Kommunikationspolitik (Promotion)

Bei der Kommunikationspolitik handelt es sich um das Bindeglied zwischen unternehmerischer Initiative und der Umsetzung des Verkaufs am Markt. Die Kommunikationspolitik beinhaltet folgende Bereiche:

  • Werbung
  • Verkaufsförderung
  • Schulung
  • Messen

Die Ziel- und Maßnahmeentscheidungen zur Gestaltung alles Informationen welche das Produkt betreffen obliegen dem Bereich der Kommunikationspolitik.
Heute gibt es wesentlich mehr P im Marketing Mix wie zum Beispiel:

  • Packaging
  • Personnel
  • Physical Evidence
  • Public
  • Process
  • Positioning

Packaging befasst sich mit der Verpackung des Produktes. Personnel stellt die Fähigkeiten, Motivation und das Management des Personals dar. Physical Evidence ist die Gestaltung des Verkaufsraumes Public ist klassische PR sowie Erwähnungen in Social Media im Rahmen des Social Media Marketing Process steht für die verkaufsrelevanten Prozesse und deren Managment Positioning ist die Produktpositionierung sowie die Differenzierung
Zurück zum Seiteninhalt